Mitglieder des Landesvorstandes

Der neue Landesvorstand des ABiMV
Am 29.04.2017 haben 38 Delegierte in Neubrandenburg einen neuen Landesvorstand gewählt. Der Landesvorsitzende konnte in seinem Rechenschaftsbericht eine sehr gute Bilanz vorlegen. Besonders freute er sich, dass er heute Mitglieder des Vereins - Rostocker für Inklusion und Teilhabe e.V. – begrüßen konnte. Herr Ehrlich, Mitglied des Vorstandes, stellte den Verein Rostocker für Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe e.V. vor. "Unser Verein tritt für Inklusion in der Hansestadt Rostock ein. Wir sehen uns beim ABiMV am besten aufgehoben, weil wir gleiche Interessen haben und wir aus Betroffensicht agieren".
Der Antrag zur Aufnahme in den ABiMV e.V. wurde mit großer Zustimmung, mit 37 ja Stimmen und 1 Enthaltung aufgenommen. Der Antrag D 01 - Forderungen an die Landespolitik - wurde nach intensiver Diskussion und einigen Änderungen einstimmig bestätigt. Außerdem wurde dem Vorstand einstimmig die Entlastung für den Berichtszeitraum erteilt.
admin. PB, am 29.04.2017

Der neue Landesvorstand gewählt am 29.04.2017 stellt sich vor:
Bild: ABiMV - von unten links: Erika Dittner, stellv. Vorsitzende, Peter Braun, Landesvorsitzender, Günther Bischof, hinten von rechts: Erhard Heise, Christiane Baller, Marion Scheffler, Beisitzer, Egon Luth, stellv. Vorsitzende, Hanni Rossek, Beisitzer, Annegret Feistauer, Schatzmeisterin.
Finanzkontrolleure (nicht auf dem Bild):
Christian Schad
Silvia Danke

Bild: ABiMV - Der neue Landesvorstand gewählt am 29.04.2017
zum Vergrößern bitte hier klickenBild: ABiMV - Der neue Landesvorstand gewählt am 29.04.2017


Bild: ABMV-MD. 31 Mitglieder aus demLandesverband - verfolgen den Beitrag von Frau Muehlenberg zum Thema: Vereine stärken - Mitglieder gewinnen!
zum Vergrößern bitte hier klickenBild: ABMV-MD. 31 Mitglieder aus demLandesverband - verfolgen den Beitrag von Frau Muehlenberg zum Thema: Vereine stärken - Mitglieder gewinnen!

Verbandsrat in Sembzin am 08. Oktober
Am 8. Okt. trafen sich 31 Mitglieder aus 8 Kreisverbänden unseres Landesverbandes zum Verbandsrat in Sembzin.
Berichte des Landesvorstandes und Berichte aus der Arbeit der Kreisverbände standen auf der Tagesordnung. Zum Schwerpunktthema:  Vereine stärken  - Mitglieder gewinnen hatten wir Frau Muehlenberg, Referentin bei der Ehrenamtsstiftung eingeladen.
Neue Mitglieder braucht der Verein! Jedes neue Mitglied bereichert mit seinem Mitgliedsbeitrag nicht nur das Vereinsbudget, sondern mit neuen Ideen und Taten auch das Vereinsleben. So wollen wir in den Orts- und Kreisverbänden im Jahr 2017 „Die Werbung neuer Mitglieder“ verstärkt angehen. Wie können wir Mitglieder gewinnen und binden? Sprechen Ziele und Zwecke der Vereine die Menschen an? Wie kann man offensiv um Mitglieder werben? Diese und andere Fragen wurden intensiv diskutiert.
Natürlich stand auch, wie nicht anders zu erwarten, der aktuelle Entwurf des Bundesteilhabegesetzes auf der Tagesordnung. Wegen der unterschiedlichen Interessenlage ist gegenwärtig nicht abzuschätzen was im Bundesteilhabegesetz (BTHG) am Ende stehen wird und welche Auswirkungen sich letztlich auf unser LEBEN einstellen werden. Die Lobby-Verbände setzen sich dafür ein, dass das Sozialhilferechtliche Dreiecksverhältnis bestehen bleibt. Alleine der Bundesrat hat am 23. September über 100 Änderungs-vorschläge eingereicht. Nur wenn die Politik bereit ist das alte Fürsorgesystem abzuschaffen und über Direktzahlung den „Behinderten“ Mitbestimmung und echte Teilhabe zu zugestehen, könnte die Ausgabendynamik gestoppt werden, diesen immer wieder versprochenen Paradigmenwechsel wird es auch diesmal nicht geben.
Das lang diskutierte Pauschale Bundes-Teilhabegeld findet man deshalb im vorliegenden Entwurf nicht mehr wieder! Außerdem läuft gegenwärtig auch eine heftige Debatte um das Pflegestärkungsgesetz II und III. Hier wird ebenfalls ein aussonderndes System bevorzugt und finanziert.
Geregelt wird daher, dass die Leistungen der Pflege gegenüber den Leistungen der Eingliederungshilfe im häuslichen Umfeld grundsätzlich vorrangig sind. Dies allein benachteiligt die unabhängige Lebensführung von Menschen mit Assistenzbedarf massiv. Nach der Landtagswahl ist die Landespolitik gefordert unsere Teilhabemöglichkeiten zu verbessern. Dafür werden wir uns einsetzen. Schon heute lade ich alle am 19. Nov. nach Neubrandenburg, Am Blumenborn 23 ein, um gemeinsam in der Veranstaltungsreihe: Behindertenpolitik - auf dem Prüfstand! die Landesbehindertenpolitik auf den Prüfstand zu stellen.
P. Braun, 09.10.16
• Datei: Verbandsrat2016.pdf

Bild: ABiMV-DL - In der Begegnungsstätte des NBBV fanden die Delegierte beste Tagungsmöglichkeiten vor.
zum Vergrößern bitte hier klickenBild: ABiMV-DL - In der Begegnungsstätte des NBBV fanden die Delegierte beste Tagungsmöglichkeiten vor.

14. Verbandstag des ABiMV - mit großer Beteiligung!
Am 18.04.2015 fand mit großer Beteiligung in Neubrandenburg, in der Begegnungsstätte Am Blumenborn 23, der 14. Verbandstag statt. Nach den Berichten des Vorstandes und der Finanzkontrolleure sowie der Entlastung wurden die satzungsgemäßen Neuwahlen zum Landesvorstand durchgeführt. 37 Delegierte aus den Orts- und Kreisverbänden nahmen an der Diskussion teil und wählten einen neuen Landesvorstand. Alle Vorstandsmitglieder aus dem alten Vorstand stellten sich zur Wahl und wurden mit großer Zustimmung wiedergewählt.

Mit großer Mehrheit wurde dieses Beschluss-Papier angenommen:
Der Landesverbandstag fordert die Landesregierung auf sich nicht weiter den Belangen von Menschen mit Behinderungen zu verschließen und den eigenen "Maßnahmeplan zur Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen" (vom August 2013) umzusetzen. Wir erwarten, dass endlich die versprochene Reform des Sozialhilfefinanzierungsgesetzes in Angriff genommen wird und damit das Sozialstaatsgebot - ambulant vor stationär - auch in MV zum Tragen kommt. Wir sehen das Land in der Pflicht konsequent am barrierefreien Ausbau der Infrastruktur festzuhalten und nicht aus Kostengründen den ÖPNV platt zu machen oder ganze Regionen vom SPNV abzuhängen. Das Wohnen ist ein Menschenrecht auch für Menschen mit Behinderung, deshalb fordern wir ein Landesaktionsprogramm zum Ausbau von bezahlbaren barrierefreien Wohnungen, um in der angestammten Gemeinde auch im Alter leben zu können. Damit wir uns besser gegenseitig unterstützen und beraten können, erwarten wir vom Land und von den Kreisen eine bessere finanzielle Unterstützung unserer Vereinsarbeit sowie für unsere unabhängige  Regionalberatungsstelle zum Trägerübergreifenden Persönlichen Budget. In diesem Zusammenhang sehen wir mit Sorge die Pläne von Herrn Voss, Staatssekretär im Sozialministerium, die Beratungslandschaft im Land ab 2017 völlig umzustellen. Wir befürchten, dass hierbei unsere kleinen niedrigschwelligen unabhängigen Kontakt- und Beratungsstellen zukünftig nicht mehr finanziell unterstützt und platt gemacht werden.      
Wir unterstützen die Aktivitäten des Bürgerbeauftragten zur Bildung eines Landesbehindertenbeirates und fordern in den Kreisen hauptamtliche Behindertenbeauftragte, und wünschen uns, dass diese auch die ehrenamtliche Arbeit der Behindertenbeiräte wirksam unterstützen können.  
Peter Braun, am 18.04.2015

• Datei: Einladung_-Verbandstag14.pdf

Die Mitglieder des Landesvorstandes
Vorsitzender: Peter Braun
Seit dem 9. November 2002 bin ich Landesvorsitzender des Allgemeinen Behindertenverbandes in Mecklenburg-Vorpommern e.V. und setze mich mit ganzer Kraft für unsere Interessenvertretung ein.
Von der Gründung des ABiMV e.V. an bin ich in der Behindertenbewegung des Landes und des Bundes aktiv und bin seit 23 Jahren Vorsitzender des Stargarder Behindertenverbandes e.V..
Am 20.04.2013 haben mich die Delegierten des 13. Landesverbandstages erneut zum Landesvorsitzenden gewählt. Für die große Zustimmung und Unterstützung möchte ich mich bedanken.

stellv. Vorstandsmitglied: Erika Dittner
Gründungsmitglied des Verbandes und seit Jahren in der Behindertenbewegung aktiv tätig. In den beratenden Ausschuss beim Integrationssamt des Landesversorgungsamtes Mecklenburg-Vorpommern bin ich stellv. Mitglied und im Integrationsförderrat (IFR) als Mitglied berufen. Im Behindertenverband Schwerin e.V. bin ich als Schatzmeister im Vorstand tätig. Es ist mir sehr wichtig, dass sowohl der Informationsaustausch zwischen den Kreisverbänden und dem Landesvorstand als auch der Informationsaustausch der Kreisverbände untereinander verstärkt wird. Meine Hauptaufgabe in der Gesellschaft Barrieren beseitigen, vor allem die Barrieren in den Köpfen, denn sie sind die eigentliche Behinderung und verhindern eine Teilhabe der Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben immer noch.

stellv. Vorsitzender: Egon Luth
Herr Luth ist seit der Wende in der Behindertenbewegung des Landes Mecklenburg-Vorpommern aktiv und hat insbesondere an der Herausbildung und Entwicklung des Allgemeinen Behindertenverbandes in Mecklenburg-Vorpommern e.V., des Allgemeinen Behindertenverbandes in Deutschland e.V. und des Behindertenverbandes Teterow e.V. großen Anteil.

Über viele Jahre war und ist er als Vorsitzender des Behindertenverbandes Teterow e.V. maßgeblich an der Interessenvertretung von Menschen mit Behinderungen in der Region beteiligt.
  

Schatzmeisterin: Annegret Feistauer
Ehemals langjährige Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle des Landesverbandes. Ehrenamtliche Schatzmeisterin im Behindertenverband Neubrandenburg e.V..



Günther Bischof

Hanni Rossek
Mitglied im Landesvorstand seit 20.04.2013.
Schwerpunktaufgaben im Vorstand:
Behindertensport, Internationale Konatakte

2 Finanzkontrolleure:
Sylvia Danke aus Schwerin
Christian Schad (aus Neubrandenburg)
stellen sich demnächst vor!
Newsticker: