Aktuelles aus den Orts- und Kreisverbänden

Sehr geehrte (Internet-)BesucherInnen und liebe Mitglieder,
der Landesverband und seine Mitglieder wünschen sich im Jahr 2017 viele gemeinsame Aktionen und viele neue MitstreiterInnen für mehr Demokratie und Selbstbestimmung. Wir fordern eine zügige Umsetzung der UN- Behindertenrechtskonvention.
Damit haben wir in den nächsten Jahren die Chance, die potentiale einer inklusiven Gesellschaft zu entwickeln und unser Bundesland zu modernisieren.
Der landesweite Verband und seine Mitstreiter/innen freuen sich schon heute auf vielfältige Begegnungen und auf neue Kontakte.  
Der Landesverband ist ein freiwilliger Zusammenschluss von chronisch Kranken und behinderten Menschen und ihren Angehörigen, die durch gegenseitige Hilfe und Unterstützung die Folgen einer in der Regel chronischen Erkrankung und/oder einer Behinderung meistern wollen. Ziel und Zweck des Landesverbandes ist es, auf eine optimale Integration Betroffener hinzuwirken und durch eine gesundheitsbezogene Selbsthilfearbeit, die Prävention und die Selbsthilfe des Einzelnen und von Gruppen und Mitgliedsverbänden zu stärken. Er sieht seine Hauptaufgabe darin, Menschen unabhängig von Art und Schwere ihrer chronischen Erkrankungen und/oder ihrer Behinderungen sowie deren Angehörige, Freunde und all denen, die mit ihnen arbeiten und leben, ein weitestgehend selbstbestimmtes, aktives und würdiges Leben zu ermöglichen. Dafür setzen wir uns auch im Jahr 2017 ein.
P. Braun, 05.02.2017

Kontakt- und Beratungsstellen erhalten!
Unsere Orts- und Kreisverbände organisieren ihre Interessenvertretung mit großem Engagement. Die Vereine sind juristisch selbständig und organisieren sich regional.
Die Vorstände arbeiten ehrenamtlich! Die meisten Vereine bieten ehrenamtliche Beratungsdienste an und geben ihre Erfahrungen in Selbsthilfegruppen weiter.
Die Leistungsfähigkeit und die personellen sowie finanziellen Ressourcen sind von Verein zu Verein recht unterschiedlich.
Unsere Regionalberatungsstelle zum Trägerübergreifenden Persönlichen Budget in der Mecklenburgischen Seenplatte (in Neubrandenburg) konnten wir weiter erhalten und wird auch in diesem Jahr von der öffentlichen Hand nicht ausreichend gefördert. Weil das Land und der Landkreis sogenannte freiwillige Aufgaben zuerst wegsparen, sind wir auch in diesem Jahr auf Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen.
P. Bran, am 18.02.2017

Newsticker: